Aktuelles & unsere Gottesdienste   
Jahreslosung 2017 Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26 Monatsspruch Dezember 2017: Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens.                                                     Lk 1, 78-79 Monatsspruch Januar 2018: Der siebte Tag ist ein Ruhetag, dem Herrn, deinem Gott, geweiht. An ihm darfst du keine Arbeit tun: Du und dein Sohn und deine Tochter und dein Sklave und deine Sklavin und dein Rind und dein Esel und dein ganzes Vieh und dein Fremder in deinen Toren. Dtn 5,14
  Herzliche Einladung zum Adventsblasen am Sonnabend vor dem 2., 3. und .4. Advent nach dem Abendläuten vor der Kirche 26. November -  letzter Sonntag des Kirchenjahres Ewigkeitssonntag 9.00 Uhr         Abendmahlsgottesdienst mit Verlesung der                         Verstorbenen und Kindergottesdienst Kollekte:  eigene Kirchgemeinde   3. Dezember-    1. Sonntag im Advent 9.30 Uhr           Familiengottesdienst und Kirchcafé Kollekte: Arbeit mit Kindern  (verbleibt in der Kirchgemeinde) Ein anderer Advent Viele stöhnen über Stress bei der Vorbereitung auf Weihnachten. Ich lade zu einer anderen Vorbereitung ein: zum täglichen Morgengebet ab Dienstag, den 5. Dezember in der Kirche: täglich an allen Schultagen (außer mittwochs) von 7.20 und 7.40 Uhr und donnerstags mit Taize-Liedern Herzlich willkommen! Männerstammtisch 8. Dezember 2017     Ingo Roeger aus Leipzig Expedition ins Felsengebirge/USA 10. Dezember –  2. Sonntag im Advent 16.00 Uhr      Adventskonzert der Kantorei.                              Kollekte: Eigene Kirchgemeinde   17. Dezember -   3. Sonntag im Advent 9.00 Uhr        Diakonischer Gottesdienst mit        Abendmahl u. Kindergottesdienst       Kollekte: eigene Kirchgemeinde  23. Dezember –  Samstag 18.00 Uhr        Das Friedenslicht aus Bethlehem wird in                               unsere Kirche nach Zöblitz gebracht.                               Mettenlaternen für das Anzünden können mitgebracht werden.   24. Dezember –  Heiliger Abend        14.30 Uhr Christvesper mit Krippenspiel der Kurrende  Kollekte: Eigene Kirchgemeinde 16.30 Uhr       Christvesper mit Krippenspiel der JG         Kollekte: Eigene Kirchgemeinde   25. Dezember –  1. Christtag          9.30 Uhr       Festgottesdienst mit  Abendmahl        Kollekte: Eigene Kirchgemeinde  26. Dezember –  2. Christtag          9.30 Uhr       Familiengottesdienst mit Ph. Lange       zugleich Kindergottesdienst        Kollekte: Katastrophenhilfe u. Hilfe f. Kirchen in                         Osteuropa           31. Dezember –  Altjahresabend – Silvester        10.00 Uhr       Abendmahlsgottesdienst in Ansprung        14.00 Uhr       Abendmahlsgottesdienst im BGZ Sorgau        16.00 Uhr      Abendmahlsgottesdienst mit Kinder-GD                               Kollekte.:  eigene Kirchgemeinde     22.00 Uhr       Orgelmusik in unserer Kirche                                     Kollekte:  Kirchenmusik Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch und ein friedliches, gesegnetetes neues Jahr.    1. Januar 2018  -   Neujahr 10.00 Uhr          Predigtgottesdienst mit Wolf. Börner                           Kollekte: Gesamtkirchliche Aufgaben der EKD    7. Januar 2018 –  1. Sonntag nach EPIPHANIAS  17.00 Uhr         Weihnachtssingen an der Krippe           Kollekte: Weltmissionswerk 14. Januar 2018 –   2. Sonntag nach EPIPHANIAS  10.00 Uhr         Abendmahlsgottesdienst           mit Kindergottesdienst           Kollekte:  eigene Kirchgemeinde Allianzgebetswoche vom 15.- 19. Januar 2018 Thema: Pilger und Fremde Montag,        15. Januar, 19.30 Uhr im Gemeinschaftssaal in Ansprung Dienstag,      16. Januar. 19.30 Uhr im Gemeinschaftssaal in Zöblitz Mittwoch,      17. Januar, 19.30 Uhr im Pfarrsaal in Zöblitz Donnerstag, 18. Januar, 19.30 Uhr im Gemeinschaftssaal in Ansprung mit Pfr. Rohloff Freitag,         19. Januar, 19.30 Uhr im Gemeinschaftssaal in Zöblitz 19.Januar 19.30 Uhr Männerstammtisch   21. Januar 2018  –  letzter Sonntag nach EPIPHANIAS 9.00 Uhr         Predigtgottesdienst mit Kinder-                gottesdienst                Kollekte:  eigene Kirchgemeinde 28. Januar 2018  -   SEPTUAGESIMAE (3. Sonntag vor der Passionszeit)  9.00 Uhr          Abendmahlsgottesdienst           mit Prädikantin Mühl Kollekte: Bibelverbreitung-Weltbibelhilfe   4. Februar 2018 –  SEXAGESIMAE  (2. Sonntag vor der Passionszeit)  9.00 Uhr         Predigtgottesdienst mit Pfr. Lämmel zugleich Kindergottesdienst Kollekte: Gesamtkirchliche Aufgaben der VELKD Liebe Menschen im „Weihnachtsland“, liebe Hießsche und Uhießsche, die meisten unserer Mitbürger sind nicht Christen, feiern aber trotzdem Weihnachten. Dürfen die das?? Freilich! Ich bin sogar froh, wenn nicht nur Christen christliche Feste wie Weihnachten, Ostern, Pfingsten usw. begehen. Warum? Dazu ein vielleicht ungewöhnlicher Vergleich: Christliche Feste sind eine wichtige, seelische Schutzimpfung: Eine Impfung aktiviert – vereinfacht gesprochen - unser Immunsystem gegen verschiedene Krankheit, seien es nun körperliche wie z. B. Hepatitis, Diphtherie oder Tollwut, seien es in unserem Fall seelische oder gesellschaftliche. Ein Beispiel: Unter Griechen und Römern war vieles erlaubt, was heute als Verbrechen gilt. Z. B. war es gesellschaftlich akzeptiert, Kinder dem sicheren Tod auszusetzen. Nun erinnern Christen zu Weihnachten daran, dass Gott Mensch wurde: Als Sohn armer Eltern kam er zur Welt. Maria „legte ihn in eine Krippe, denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge“, berichtet Lukas (Kapitel 2, 7). Matthäus weiß, dass Jesu Familie bald Asyl in Ägypten suchen musste, „denn Herodes hat vor, das Kindlein zu suchen und umzubringen.“ (Matthäus, Kapitel 2, 13) Diese Weihnachtsgeschichte und weitere biblische Geschichten machten aus dem griechisch-römischen Europa unser christliches Abendland: Kinder galten nun von Beginn an als Menschen; Kirchen, Klöster und erst viel später der Staat sicherten soziale Grundbedürfnisse ab; Kirchen und Klöster wurden zu Asylstätten für Verfolgte. Daran knüpft unser Grundgesetz gleich in der Präambel (dem Vorwort) an: „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, … hat sich das Deutsche Volk … dieses Grundgesetz gegeben. Hierauf folgen die Artikel zu den Grundrechten wie Menschenwürde, Freiheit, Gleichheit oder eben auch Asyl. Wir leben im christlichen Abendland. Weihnachten und andere christliche Feste sind wie eine Schutzimpfung für unsere Gesellschaft und Seele. Diese aktiviert unser seelisches Immunsystem und prägt so unsere Gesellschaft, dass sie menschlich bleiben oder wieder werden kann. Und darum freue ich mich, dass so viele Menschen, die keiner Kirche angehören, im Advent oder am Heiligen Abend Kirchen besuchen. Denn ich hoffe für unser Land, dass die Botschaft vom menschlichen Gott im Stall zu Bethlehem auch in Zukunft unser Abendland prägen wird „im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen.“ Eine erfolgreiche Schutzimpfung wünscht Pfarrer Wolfram Rohloff! Gott segne Sie!