Gedanken von unseren Pfarrer:
Adventszeit – eine besinnliche Zeit. Die schönste Zeit des Jahres! So ein Unfug! Die stressigste Zeit des Jahres passt viel besser. Wie oft habe ich mir das schon gedacht. Die Zeit in der man zur Besinnung kommen soll, artet in Stress aus. Das liegt daran, das neben allem, was man sonst so zu tun hat, auch noch die Vorbereitungen auf Weihnachten laufen. Und dann auch noch der Stress zum Weihnachtsfest. Baum, Essen, Familienbesuch, Geschenke – mehr Aufwand geht einfach nicht. Doch eigentlich verfehlen wir damit den Sinn. Adventszeit – Warten auf Jesu Kommen. Warten auf das wertvollste Geschenk aller Zeiten. Warten hat immer etwas mit Zeit zu tun, aber davon haben wir im Advent viel zu wenig. Deswegen sollen wir uns diese nehmen, ganz bewusst. Das ist natürlich nicht leicht, weil gerade in der Adventszeit so viel los ist. Aber genau dann ist es gut, mal einen Moment der Ruhe zu genießen. Einfach mal Abstand bekommen von dem, was da los ist und seinen Blick nach vorn richten. Den Blick nach vorn richten, heißt fast immer, auf das Neue blicken, ohne zu wissen, wie es endet. Im Advent wissen wir wie es endet! Jesus kommt zur Welt. Als unser Retter und Heiland. Als das Beste, was uns je passieren konnte. Und dann auch noch die große Suche nach dem perfekten Geschenk. Es muss etwas Besonderes sein und auch etwas, womit der Andere etwas anfangen kann. Bei manchen Menschen fällt uns das sehr leicht, aber bei einigen anderen suchen wir bis zur letzten Sekunde. Und wenn wir dann endlich die Geschenke alle verteilt haben, haben wir oft das größte vergessen. Gott schickte seinen Sohn, für jeden von uns. Er bestimmte es nicht für einen persönlich. Es ist sein perfektes Geschenk für uns Menschen. Es passt zu jedem von uns. Und jeder kann es zu allen Zeiten gebrauchen. Ich wünsche ihnen allen, dass sie sich Zeit nehmen können. „Für das, was wirklich wichtig ist.“ Ich wünsche ihnen, dass sie sich besinnen können in der besinnlichen Zeit des Jahres. Ich wünsche ihnen, dass sie den Stress der Adventszeit ablegen können, weil das, worauf es ankommt, schon seit 2018 Jahren da ist. Ich wnsche ihnen eine gesegnete und fröhliche Weihnachtszeit. Ein Fest der Liebe, dass für sie auch mit viel Liebe gefüllt ist. Gottes Liebe zu uns dürfen wir auch in diesem Jahr wieder neu erfahren, wenn die Engel in Heerscharen verkünden: „Euch ist heute der Heiland geboren. Ehre sei Gott in der Höhe und Frieden auf Erden.“ Ihnen allen eine gute und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit. Ihr Philipp Lange
Gottesdienste & Aktuelles Startseite