Gedanken zur Jahreslosung 2017
· Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. Hesekiel 36,26 Diese Jahreslosung 2017 klingt nach Neuanfang und zwar in vollständiger Art & Weise. Nicht nur das Herz wird ausgetauscht, sondern auch noch ein neuer Geist. Irgendwie scheint beides zusammenzugehören – um dass es vollkommen wird. Verzweiflung, Hoffnung, Freude auf ein Spenderherz Wieviel Menschen warten auf ein neues (Spender-)Herz? Ein Mensch benötigt ein neues Herz - ansonsten wird er sterben. Welche Verzweiflung, aber auch große Hoffnung steckt hier dahinter? Welche Freude, wenn ein neues Herz kommt. Und gleichzeitig wird sich das Leben ändern: die Gedanken, die Einstellung zum Leben, die Werte werden sich verändern. Neue Perspektiven werden sich ergeben. So ähnlich müssen wir uns diese Worte aus dem Hesekiel vorstellen. Die Worte wurden damals in einer wirklich trostlosen und ausweglosen Situation geschrieben. Die Heimat wurde zerstört und war verloren. Die Menschen wurden vertrieben und mussten fliehen. Wie soll es weitergehen? Gab es noch Hoffnung? Was war noch von dem Leben zu erwarten? Und dann diese Worte! Ein Geschenk! Eine Hoffnung! Ein Neuanfang! Greifen wir voll zu? Können wir uns ein neues Herz schenken lassen? Erkennen wir dieses große Geschenk und können damit wirklich "in einem neuen Geist" leben: voller Liebe & Zuversicht, voller Zuwendung & Hingabe? Was hindert uns daran noch einmal neu anzufangen? Oder vielleicht doch an „alten, liebgewonnen Gewohnheiten“ hängen bleiben? Das alte Leben wirklich hinter sich lassen? Wirklich loslassen können? Wieviel Christen gibt es, die sagen „ich bin neugeboren – hurra“, oder trotzdem in einem alten Geist weiterleben. Nur im Doppelpack Es wird nicht gehen: das neue Herz annehmen, aber mit einem alten Geist weiterleben wollen. Da wird das neue Herz nicht zur vollen Entfaltung kommen können – oder anders gesagt: mit einem alten Geist wird das neue Herz wieder schwach werden. Der alte Geist: der Verzagtheit, der Lieblosigkeit, der Trostlosigkeit, der Mutlosigkeit, der eingefahrenen Wege, der Verzweiflung Der neue Geist: Hoffnung, Zuversicht, Liebe – und vor allem keine Angst mehr, sondern mutig und liebevoll nach vorne schauen. Neues Herz & neuer Geist! Ob das wohl zusammen wichtig ist? Wohl schon und ganz sicher! Text gefunden bei  http://www.praxis-jugendarbeit.de/andachten-themen/jahreslosung-2017.html
· ·